Meinungsbild: Lagerplatz Bundeslager 2022

Servus und Moin liebe Pfadis,

hier nun die teils lang ersehnte Auswahl an Lagerplätzen für das BULA 2022, welche bei uns als Bewerbungen eingegangen sind. Wir freuen uns auf einen vielseitigen, lebendigen und konstruktiven Meinungsaustausch zu den Plätzen!

Wie ist das weitere Vorgehen geplant?

  1. Meinungsaustausch auf dieser Plattform (und gerne auch darüber hinaus) bis zur BV.
  2. Einholen eines konkreten Meinungsbildes auf der BV.
  3. In den Tagen nach der BV: Beratschlagung im kleineren Kreise der BULA-Leitung und des Bundesvorstandes mit Einbeziehung des Meinungsbildes.
  4. Bekanntgabe des Lagerplatzes in der Bundesmail Anfang Juni.

Die Plätze

Beworben haben sich:

  • Das „Zentrum Pfadfinden“ Immenhausen.
  • Die „Jugendsiedlung Hochland“ Königsdorf
  • Der Zeltplatz „Alpha One“ Hameln

Kurz zusammengefasst

Als Hilfestellung und schnelleren Übersicht haben wir euch die wesentlichen Zahlen, Daten, Fakten in der folgenden Tabelle zusammen gefasst.

Auf die Angabe von Preisen haben wir an dieser Stelle aus Wettbewerbsgründen verzichtet, da diese Seiten öffentlich aufgerufen werden können.

Die Vollständige Tabelle samt der einzelnen Lagerplatz-Präsentationen (Bewerbungen), findet ihr unter:
Meinungsbild Lagerplatz Bundeslager 2022

Und nun viel Spaß beim Mitreden!

Carina und Nilpferd

4 Like

Moin!

Die BV 2017 hat beschlossen, dass das Bundeslager 2021 (!) nicht in Immenhausen stattfindet. Auf der BV 2018 wurde dann beschlossen, dass es 2021 kein BuLa geben soll, sondern stattdessen 2022. Ich denke, vor allem auch im Hinblick auf ein eventuelles Bundeslager 2026 mit 50 Jahre BdP, welches dann in Immenhausen stattfinden könnte, dass Immenhausen für 2022 nicht die richtige Wahl ist (obwohl es zweifelsohne ein sehr guter Platz mit zentraler Lage ist).

Die anderen beiden Plätze hören sich beide mega gut an. Da wir aber 2017 schon sehr weit im Norden waren, wäre ein Platz im Süden jetzt aus meiner Sicht interessant. Ich würde daher den Platz in Königsdorf präferieren :wink:

Gut Pfad
Julius

7 Like

Servus,

ich muss @Julius recht geben, im Hinblick auf 50 Jahre BdP hat er absolut Recht.

Auch das Argument, dass der letzte Platz weit im Norden war, dafür dieses Mal dann ein südlicherer Platz gewählt werden sollte, ist absolut nachvollziehbar und richtig.
Doch sehe ich die Platzwahl immer aus mehreren Blickwinkeln… Infrastruktur, Erreichbarkeit, Umgebung, Platzangebot und Aufteilung, sowie Beschaffenheit und vor allem die zu erwartenden Kosten pro Teilnehmer (über die mir leider nichts bekannt ist). Daher spielt für mich die Region erst mal eine untergeordnete Rolle. Meiner Meinung nach, trotz der wenigen Info’s (den Lageplan kann ich nicht finden), sehe ich momentan den Platz „Alpha One“ eher als geeignet an. Wobei ich aufgrund der Region, lieber für den Südlichen Platz bin.

Ich bitte alle an der Abstimmung auf der BV beteiligten Personen darum, nicht aus dem Bauch heraus, oder gar durch solch „schlagende“ Argumente wie z.B. - Schwimmbadnähe, Gewässernähe (zum Baden), o.ä. zu Urteilen. Nehmt die einzelnen Fakten, werft sie in die Waagschalen, und trefft dann die für alle beste Entscheidung. Ich hatte nämlich das Gefühl, dass der Lagerplatz 2017 nicht durch Kopf-, sondern durch Bauchentscheidungen gewählt wurde, wie gesagt, mein Gefühl. Der Platz war zu klein, hatte starke Gefälle, eine schlechte Infrastruktur, usw. - Denkt bitte daran, dass letztendlich die Teamer mit diesem Platz zurecht kommen müssen, und allen Teilnehmern der Platz nicht als „schlecht“, weil zu eng in Erinnerung bleiben soll.

Noch eine kleine Anmerkung zu Immenhausen… wer 2013 dabei war, und auf der zusätzlich angemieteten Fläche war, wird wissen, dass eine begehbare Grasnarbe anders aussieht. Hier sollte man unbedingt dran denken, wenn Immenhausen das Rennen gewinnt.

GP Karsten

3 Like

Hallöchen!

Mich würde interessieren, wie ihr zum Beschluss von 2017 steht, das (nun verschobene) Bula 2021 nicht in Immenhausen stattfinden zu lassen. Die damals vorgebrachten Argumente (nicht zwei Bulas am selben Ort mit nur acht Jahren Abstand, Jubiläums-Bula 2026 im Bundeszentrum wäre toll) gelten für mich genau so wie damals. Der Antrag wurde ja auch mit recht breiter Mehrheit angenommen.

Gut Pfad!

Nico

3 Like

Hallo,
ich bin für den Platz in Königsdorf. Warum? Endlich wieder, das letzte Mal 1989 in Furth im Wald, in Bayern. Die Alpen direkt vor der Nase, wunderbare Hajkgegend, Alpenvorland. Der Platz ist mit Wiesen für 5000 Pfadis erweiterbar. Mittlerweile gibt es auf dem Platz einen Badeweiher.
Ich weiß, er ist auch etwas „ab vom Schuss“, das war aber in Großzerlang 2017 ebenfalls ein Problem. Und das war immer schon ein Problem (außer in Immenhausen).
Wo waren wir seit BdP-Gründung: 1977 Buhlenberg (RPS), 1981 Westernohe (RPS), 1985 Haselünne (NDS), 1989 Furth i. Wald (BY), 1993 Friedeburg (NDS), 1997 Cottbus (Brandenburg), 2001 Westernohe, 2005 Wolfsburg (NDS), 2009 Buhlenberg (RPS), 2013 Immenhausen (Hessen), 2017 Großzerlang (Brandenburg), 2022 ?
Ich fahre gerne durch ganz Deutschland, lerne gerne neue Gegenden kennen und wäre sicher in manchen Regionen ohne die Pfadis und unsere Lager nie gewesen. Das geht sicher vielen so. Daher fände ich es sehr schön, mal wieder in eine andere Region zu kommen, diesmal nicht für mich, aber die Chance für viele aus dem Norden, Osten und Westen, uns im Süden zu besuchen.
Ich freu mich auf 2026, wenn wir dann auch wieder in Immenhausen sind, das wird sicher ein wunderbares Jubiläumslager - aber eben 2026!

3 Like

Ich persönlich finde es nicht so wichtig, in welcher Region ein Bula stattfindet. Natürlich finde ich es aber auch schön in unterschiedliche Gegenden zu fahren und gemeinsam mit dem ganzen Bund auch das ganze Land kennenzulernen.

Wir sollten den Platz wählen, der am Besten geeignet ist. Ob es dann ggf zwei Mal am selben Ort stattfindet, ist für mich nicht so relevant. Wichtig ist vor allem aus meiner bisherigen Erfahrung aus TN/Stafü Sicht:

  1. ausreichend Platz, der auch sinnvoll auf Unterlager aufgeteilt werden kann (das war 2017 bei uns echt schwierig)
  2. Freizeitbeschäftigung auch abseits des Platzes, um dem Lagerleben mal etwas zu entfliehen (damit meine ich keinen Freizeitpark, ein Freibad oÄ tut es auch),
  3. eine halbwegs vernünftige Anreisemöglichkeit (auch für Personen, die später dazukommen oder früher abreisen müssen),
  4. eine funktionierende ärztliche Versorgung und Anbindung an ein Krankenhaus
  5. eine vernünftige Grasnarbe ist wünschenswert (ja 2013 war teils eher Acker)
  6. eine gute Möglichkeit Wasser sicher zu verlegen und Abwasser loszuwerden (auch das war 2013 und 2017 teils problematisch)
  7. ein zentraler Bereich mit genügend Platz für alle zentralen Angebote

Ich kenne nicht alle Plätze und finde es daher schwer da ein umfassendes Urteil abzugeben, möchte aber gerne den Personen, die am Ende die Entscheidung treffen die oben stehenden Punkte als Entscheidungshilfe aus TN&Stafü Sicht mitgeben. UL-Teams und Technik haben sicherlich noch weitere Kriterien.

Gut Pfad
Mio

7 Like

Hallo,

ich finde Mios grundsätzliche Gedanken gut die „harten“ Fakten als wichtigste Kriterien zu nehmen und mir fehlen eindeutig die Kosten beim Vergleich der Plätze oder habe ich was übersehen!?
Und auch wenn die Grasnarbe 2013 vielleicht nicht überall gut war, kennen wir doch alle wesentlich schlechtere Plätze.
Und hier wird dauernd auf den Beschluss von 2017 verwiesen… dabei wurde mal noch lange davor (vor 2013) beschlossen, mehr in Immenhausen zu inverstieren mit der Idee jedes zweite Bundeslager auch dort zu veranstalten, um unser Bundeszentrum zu unterstützen und es einfacher für ein Bula-Team zu machen.
Und das mit dem Geburtstag ist für mich nicht wirklich ein Grund… wenn man den unbedingt in Immenhausen feiern will, dann kann man das auch außerhalb des Bulas oder man macht einfach zwei Bula in Immenhausen… die Zeit dazwischen ist lang genug und wir würden unseren eigenen Bund unterstützen damit.

Gut Pfad Nadine

4 Like

Hallo,

zum Thema BuLa gibt es sicher so viel zu sagen, das man kaum weiß, wo man anfangen soll. Unabhängig vom Ort war in der Vergangenheit ein Bundeslager zunächst einmal immer ein Lager der Pfadfinderstufe. Damit ergibt sich eine recht eindeutige Definition der Zielgruppe. In der persönlichen „Karriere“ in der Pfadfinderstufe ist es demnach so, dass jede® einmal ein Bundeslager erlebt. Für den Teilnehmer ist es auch relativ egal, wo dieses Lager stattfindet. Etwas krasser formuliert: Wären alle Bundeslager in Immenhausen, würde das die Teilnehmer (=Zielgruppe) gar nicht stören, sie wüssten es gar nicht besser.
Um bei dem Gedanken zu bleiben: Ein wiederkehrender Ort hätte einige Vorteile gegenüber ständigen Wechseln, Angefangen bei der Infrastruktur, die eben nicht nur temporär sein müsste, ein gewisses „sich auskennen“ was die Vorbereitung erleichtert, usw. Hinzu kommt ein nicht zu vernachlässigender finanzieller Aspekt, rein wirtschaftlich ist es sicherlich sinnvoller, den eigenen Platz zu nutzen, als einen fremden.
Bei der Auswahl an geeigneten Plätzen gibt es auch harte Fakten zu beachten. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es in der Vergangenheit in einigen Bundesländern schlicht unmöglich war ein Großlager zu organisieren, weil die örtlichen Bestimmungen zum Umweltschutz etc. solche Vorhaben sehr schwierig gemacht haben.
Ich mache hier keine Werbung für oder gegen einen Platz, nur sollte man versuchenen, Emotionen so weit möglich außen vor zu lassen. Ob Nord oder Süd, ob Immenhausen oder nicht sollte an Sachargumenten überprüft und entschieden werden.

GP Sacha

2 Like

Hallo zusammen!

Hier eine kurze Zusammenfassung von unserem Webmeeting am letzten Donnerstag (07.05.20).
Eine Frage war, ob feststeht, dass das Bundeslager 2026 in Immenhausen stattfinden soll. Nein. Das ist lediglich bisher als Wunschoption formuliert worden, aber noch nicht in Stein gemeißelt.
Es wurde auch nach den Kosten der einzelnen Lagerplätze gefragt. Hier eine Aufschlüsselung für die Kosten pro Teilnehmende*r pro Tag:

Immenhausen: 3,67€
Königsdorf: 3,98€ (Rabatt wurde uns zugesichert, ist aber hier noch nicht berücksichtigt)
Hameln (AphaOne): 4,50€

Einer der Plätze (Königsdorf oder Hameln) hatte uns eine Kalkulation mit 4000 TN gegeben, der andere mit 5000 TN. Ich bin mir nicht mehr sicher, welcher welcher war, das weiß aber @philipp.fabian.
Es kam noch die Bitte, alle Argumente, die während der BV auftauchen, transparent zu machen, damit möglichst wenig Doppelungen passieren und ein möglichst reibungsloser Ablauf stattfinden kann. Hier wird sich der Bundesvorstand um eine entsprechende Lösung bemühen.
Das wars erstmal von uns als Bundeslagerleitung.

Gut Pfad, Carina und Nilpferd

1 Like

Zu den Kosten:
Für den Platz in Königsdorf ist die Kalkulation vorerst etwas „pessimistisch“ für „nur“ 4.000 TN erstellt wurden.

Wir haben die Kosten je TN/Übernachtung händisch auf Grundlage der vorliegenden Angebote ermittelt, um einen groben Richt-/Vergleichswert zwischen den Angeboten zu haben.

LG Nilpferd

Servus,

ich persönlich bin für den Platz in Immenhausen.

Ich finde ebenfalls, dass die Eigenschaften die die einzelnen Plätze mit sich bringen am Ende auch sehr wichtig sind um einige Schwierigkeiten die es 2017 gab nicht wieder zu haben und leider kenn ich nicht alle dieser Fakten. Dennoch finde ich das Immenhausen hier recht gut abschneidet.

  1. Kosten: Der Platz ist nur knapp teurer als der in Immenhausen, wobei wie @philipp.fabian, schreibt diese Kalkulation sehr pessimistisch erstellt wurde, d.h. die Kosten/Teilnehmer sollten dadurch noch sinken. Dazu kommt noch ein eventueller Rabatt.
  2. Platz: Ich war schoneimal dort (allerdings nur mit einer normalen Gruppe) und der Platz sieht relativ groß aus (es ist ja auch der größte Jugendzeltplatz DEs), die genauen Vergleichswerte fehlen mir jedoch. Gefälle gibt es auch (fast) keine.
  3. Freizeit: Man kann dort im Alpenvorland wunderbar wandern gehen. Die Isar ist auch in der Nähe und wenn mal ein RR nach München fahren will ist das auch gut zu erreichen.
  4. Anfahrt: Die Straßenanbindung selbst ist relativ eng, daher müssten die An- und Abreisen mit Bussen gut organisiert werden. Die Anfahrt mit dem ÖPNV, für Nachkommende, ist gut möglich. Entweder mit der S-Bahn vom München HBF nach Wolfratshausen und dann mit dem Bus zum Lagerplatz oder mit der Regio nach Tölz und dann von da aus mit dem Bus zum Lagerplatz. Bei beiden Varianten braucht man vom Hbf etwa 1 1/2 Stunden.
  5. Medizinisch: Krankenhauser sind in Tölz mehrere vorhanden

Mit den anderen Lagerplätzen kenne ich mich zu wenig aus, um darüber etwas zu sagen. Ich präferiere aber aus meinen oben genannten Gründen den Platz in Immenhausen.

Du scheinst da Immenhausen mit dem Platz in Königsdorf zu verwechseln - du sprichst einerseits von Immenhausen, legst den Platz aber geografisch ins Alpenvorland :slight_smile:
Das in der BV abgefragte Meinungsbild zeigte eine Mehrheit der Versammlung für Königsdorf.

1 Like

Ja, ich meine natürlich Königsdorf. Zu denken bevor man schreibt wäre manchmal sinnvoll. :smiley: