Antrag 01: Verbandsentwicklung

Die Bundesversammlung möge beschließen:

Der Bundesvorstand wird beauftragt, basierend auf den Ergebnissen des Vor-Arbeitskreises, bis zur Bundesversammlung 2022 ein Projekt zur Verbandsentwicklung durchzuführen.

Ziele des Projekts sind:

  • Abgleich von Selbstverständnis und pädagogischer Konzeption mit der gelebten Realität und Weiterentwicklung dieser mit Hinblick auf künftige
    Herausforderungen
  • Identifikation, welche Veränderungen an Strukturen und Methoden erforderlich sind, um unser Selbstverständnis zu leben
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Attraktivierung des ehrenamtlichen Engagements unter Berücksichtigung der aktuellen und künftigen Herausforderungen
  • Hinterfragen und Optimieren von Strukturen, Ämtern und Prozessen sowie Kontrollmechanismen auf allen Ebenen des BdP
  • Entwickeln einer Vision für die künftige Rolle des BdP im verbandlichen und jugendpolitischen Umfeld

Der Bundesvorstand wird beauftragt, einen Arbeitskreis einzusetzen, dessen
Strukturierung sich an den Empfehlungen des Vor-Arbeitskreises orientieren soll. Der Arbeitskreis berichtet der Bundesversammlung, darüber hinaus erfolgen zu den Bund-
Land-Treffen Zwischenberichte zum Projektfortschritt.

Der Bundesvorstand wird beauftragt, basierend auf den Ergebnissen des Projekts Beschlussempfehlungen für die Bundesversammlung zu erarbeiten.

Antragsteller

BdP Bundesvorstand

Begründung

Unser alltägliches Leben unterliegt verschiedensten Veränderungen und damit ändert sich auch das Umfeld, in dem Pfadfinden stattfindet. Gruppenleitungen stehen immer mehr unter Druck, Pfadfinden und Schule bzw. Ausbildung miteinander zu vereinbaren, die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen ist heute mit TikTok und Instagram eine andere als noch vor Jahren mit Discman und Poesiealbum. Digitale Tools bergen neue Möglichkeiten der Organisation und Vernetzung, politische Rahmenbedingungen ändern sich. Mit dem Projekt zur Verbandsentwicklung wollen wir uns aktiv diesen und weiteren Veränderungen stellen, damit der BdP auf Herausforderungen reagieren und Chancen nutzen kann. Dazu gehört auch, seit Jahrzehnten gelebte Strukturen und Abläufe zu hinterfragen und wo nötig an die heutigen Bedürfnisse anzupassen.

Das Projekt zur Verbandsentwicklung soll keine neuen Regeln für Stämme entwerfen oder Traditionen verändern/vereinheitlichen. Wir möchten für und in enger Abstimmung mit Stämme und Landesverbände arbeiten, denn wir wissen dass nur starke Stämme einen starken Bund ergeben. Dafür schaffen wir mit der Verbandsentwicklung die erforderlichen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen auf Landes- und Bundesebene.

Unsere Mission ist also: Wir machen den BdP fit für 2040

Doch was bedeutet Verbandsentwicklung für uns? Ein mit Vertreter*innen aus Landesvorständen, Bundesleitung und Bundesvorstand besetzter vorbereitender Arbeitskreis (Vor-Arbeitskreis) hat sich dieser Frage genähert und das große Thema in einzelne Handlungsfelder heruntergebrochen, auf die wir uns konzentrieren möchten. Zur Bearbeitung der Handlungsfelder empfiehlt der Vor-Arbeitskreis die Einrichtung von zunächst vier Projektgruppen mit je 3-5 Mitarbeitenden. Die Mitarbeit in der Projektgruppen wurde öffentlich ausgeschrieben und in den Medien des BdP beworben, sodass eine Arbeitsaufnahme zeitnah nach der BV möglich ist.

Die Projektgruppen im Einzelnen, die Auflistung der Handlungsfelder dieser ist exemplarisch und nicht abschließend zu verstehen.

Projektgruppe 1: Selbstverständnis & pädagogische Konzeption

Handlungsfelder

  • Überarbeitung der pädagogischen Konzeption: Anpassung an die gelebte Realität, Identifikation strategischer Impulse

  • Formulierung Selbstverständnis BdP

  • Identifikation von Handlungsbedarfen bei der Umsetzung der pädagogischen Konzeption: z.B. Diversität und Inklusion, Partizipations- und Demokratieprozesse, Nachhaltigkeit

Projektgruppe 2: Stufenkonzept & Engagement auf Stammesebene

Handlungsfelder

  • Überprüfung der Stufenkonzeption: Stufenzuschnitt, Anzahl, Altersgrenzen

  • Auswirkung von zunehmend jüngeren Ehrenamtlichen auf Stufenkonzept und Stammesarbeit

  • Umgang mit „älteren R/Rs“ und Erwachsenen im BdP

Projektgruppe 3: Strukturen, Prozesse & Engagement auf Landes- und Bundesebene

Handlungsfelder

  • Anpassung der Strukturen an geänderte äußere Anforderungen, an neue Möglichkeiten (Digitalisierung) und an neue Einschränkungen (kurzfristigeres Engagement, …)

  • Überprüfung der Aufgabenverteilung auf verschiedene Ebenen: Welche Aufgaben sollen auf welcher Ebene erledigt werden, wo arbeiten wir heute doppelt, wo macht es Sinn, Kompetenzen zu bündeln oder bessere Abstimmungsmöglichkeiten zu schaffen? Welches Selbstverständnis der Ebenen ergibt sich daraus?

  • Überprüfung und Stärkung von Kontrollmechanismen und Identifikation der Anforderungen, welche sich daraus für die Organisation ergeben

  • Gestaltung von Ämtern und Strukturen, damit sie attraktiv für Ehrenamtliche sind

Projektgruppe 4: Rolle des BdP im verbandlichen und jugendpolitischen Umfeld

Handlungsfelder

  • Rolle des BdP im rdp bzw. Rolle von rdp und Pfadfinden in Deutschland

  • Kooperationsstrategien

  • Politische Relevanz und Reaktionsfähigkeit des BdP: Inwieweit wird dies benötigt und wie kann der BdP diese erreichen?

1 Like

Am 07.05. hat ein Webmeeting zur Vorbereitung der Antragsdiskussion stattgefunden. Hier findet ihr eine Zusammenfassung der Ergebnisse:

Was sind die wesentlichen wichtigen Argumente des Antrags?

  • in einer sich verändernden Gesellschaft ist es notwendig, sich diesen Veränderungen zu stellen und als Verband relevant zu bleiben
  • mit dem Projekt Verbandsentwicklung soll der BdP fit für die Zukunft werden
  • 4 Arbeitsbereiche/Projektgruppen mit je 3-5 Personen:
    • Selbstverständnis & pädagogische Konzeption
    • Stufenkonzept & Engagement auf Stammesebene
    • Strukturen, Prozesse & Engagement auf Landes- und Bundesebene
    • Rolle des BdP im verbandlichen und jugendpolitischen Umfeld
  • LVs und Stämme sollen mitgenommen werden
  • AK wird eingesetzt, er berichtet der BV
  • es sollen konkrete Maßnahmen zur Beschlussfassung entwickelt werden

Welche Fragen konnten geklärt werden?

  • Ziele PG 1: päd. Konzeption abgleichen, ob sie noch gelebte Realität widerspiegelt und was evtl. noch aufgenommen werden könnte; nicht nur nachdokumentieren, sondern auch Schritte nach vorne gehen
  • Begriff Diversität ist breit gefasst: Milieus, Nationalitäten, sex. Orientierung/geschlechtliche Identität, Geschlechtergerechtigkeit, Inklusion von Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen, …
  • Anlass PG 2 Stufenkonzeption: seit längerer Zeit Diskussionen, weil z.B. Altersspanne 11-16 Jahre eine sehr große Bandbreite abdeckt. Hoher Mitgliederschwund in 2. Hälfte der Pfadfinderstufe. Entspricht Grenze von 26 Jahren R/Rs-Erwachsene der gelebten Realität oder sollte Grenze lieber an Lebensabschnitte angepasst werden (z.B. Beginn oder Ende des Studiums)?
  • Wie soll Bestandsaufnahme vonstattengehen? Analyse soll nicht überstrapaziert werden (schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit), so kompakt wie möglich halten. PGs 3+4 sollen möglichst viel Input durch ihre Mitglieder bekommen; für PG 1+2 evtl. gemeinsame Online-Befragung der Stämme
  • Wie soll sichergestellt werden, dass Thema in den Stämmen ankommt? Es geht v.a. um Schaffen von Rahmenbedingungen auf LV-Ebene. Pädagogische Inhalte werden v.a. über Kurse und Vorleben vermittelt.
  • Neue BAK ist nicht Teil des Projekts! Wurde gerade überarbeitet. Evtl. könnten aber einzelne Kursinhalten hinzukommen/anders gewichtet werden.
  • Mitglieder der PGs sind alle ehrenamtlich. Heike (Referentin der Bundesleitung) wird Projekt von hauptamtlicher Seite begleiten. Professioneller Input (z.B. von sozialwissenschaftlicher oder sozialpädagogischer Seite) wäre bestimmt hilfreich. Wichtig ist aber auch, dass viele von der Basis dabei sind.
  • Wir haben uns bereits erkundigt, wie befreundete Verbände ähnliche Prozesse durchgeführt haben. Von WAGGGS und WOSM gibt es Tools für Strategieentwicklung, die wir als Analysewerkzeuge (v.a. für PG 3) auf dem Radar haben. Diese findet man auf den jeweiligen Websites.
  • Thema Wachstum ist sehr wichtig für BdP, wird aber bereits an anderer Stelle bearbeitet, daher nicht explizit Teil des Antrags. Bei der Verbandsentwicklung geht es um Dinge, die wir in 2-3 Jahren umsetzen wollen, die Umsetzung von Wachstum läuft bzw. soll unmittelbar verstärkt werden - um zu erkennen, dass Wachstum strategisches Ziel ist, ist keine Analyse mehr erforderlich.
  • Strategieentwicklungsprozesse sind zu Beginn oft etwas abstrakt und schwammig. Andere Verbände haben das aber schnell konkretisiert und Themen herausgearbeitet. Wir haben Vertrauen, dass wir das auch hinbekommen. J
  • Zeitplan: aktuell noch Ausschreibung offen; PGs werden eingesetzt, wenn BV zustimmt; dann erstes Treffen; Analysephase bis Anfang nächsten Jahres; Ergebnisse und erste Fokussierung + evtl. Meinungsbilder zur BV 2021; zur BV 2022 Anträge mit konkreten Maßnahmen fertig
  • wo kann ich mich informieren, wenn ich an keiner PG teilnehmen kann aber auf dem laufenden sein möchte: Bereich auf meinBdP wird eingerichtet

Womit muss sich die BV in Bezug auf den Antrag noch beschäftigen?
Hierzu gab es in dem Webmeeting keine Punkte

Dieser Antrag wurde ohne Änderungen mit 84 Ja- und einer Nein-Stimme beschlossen.