Entwurf Lagerregeln für das Bundeslager 2017

Die Bundeslagerleitung hat für das Bundeslager 2017 folgende Regeln entworfen. Dies möchten wir hier diskutieren und im März gemeinsam mit den Unterlagerleitungen verabschieden.

Die Regeln sind stark an die Regeln vom letzten mal angelehnt, wurden aber in einigen Punkten angepasst:

Unsere Pfadfinderregeln geben uns eine gute Orientierung, wie wir uns während des Bundeslagers verhalten wollen.
Als Ergänzung findest du hier einige wichtige Hinweise:

Ich will Rücksichtsvoll sein.
Die Nachtruhe beginnt um 1 Uhr und endet um 7 Uhr. Zu dieser Zeit sollten alle, die schlafen möchten, dies auch tun können. Sei entsprechend leise und beachte dies auch bei Singerunden.

Ich will den Anderen achten.
Wir wollen, dass sich alle Teilnehmenden sicher auf Lagerplatz bewegen können.

  • Bewege dich zu Fuß durch das Lager, nutze auf der Wiese keine Fahrräder oder Autos, diese gefährden die Sicherheit der anderen Teilnehmer/innen.

  • Halte deinen Hund immer an der Leine.

Ich will kritisch sein und Verantwortung übernehmen.
Wir möchten ein gutes Vorbild geben.

  • Achte insbesondere beim Umgang mit Alkohol und Zigaretten auf das Jugendschutzgesetz. Rauche nicht auf dem Lagerplatz in der Öffentlichkeit, auch nicht in den Cafés. Trinke keinen Alkohol auf dem Lagerplatz in der Öffentlichkeit.

  • Trage auf dem Lagerplatz festes Schuhwerk. Um die Verkehrssicherheit im Lager zu gewährleisten ist festes Schuhwerk für den Lageralltag mit all seinen Stolperfallen, Abspannschnüren und Heringen angemessen und verringert das Verletzungsrisiko. Kein festes Schuhwerk sind bspw. Flip-Flops.

  • Bade nur an der dafür vorgesehenen Badestelle und unter Aufsicht. Die direkt an die Badestelle grenzende Wasserstraße ist sehr viel befahren und du bist im Wasser schlecht zu sehen. Schwimme auf keinen Fall in die Wasserstraße.

Ich will die Natur kennenlernen und helfen sie zu erhalten.
Große Teile der Umgebung sind Landschaftsschutzgebiet. Entnehme kein Feuerholz und nutze Wald, See und Wiesen nicht als Toilette oder zur Entsorgung von Spülwasser, Müll etc. Die Flächen hintern dem See sind Wildruhezone, betrete diese nicht. Nutze beim Baden in der Natur keine Seife oder Shampoo, auch keine Outdoorseife.

Die Menschen in Großzerlang und der gesamten Region nehmen uns sehr freundlich auf und wir möchten einen guten Eindruck hinterlassen. Bedenke dies, wenn du den Lagerplatz verlässt – auf Hajk, auf Fahrt oder Kundschaft gehst, einen Ausflug ins Dorf oder aufs Wasser machst – und benimmt dich angemessen.

2 Like

Wir vom Arbeits Intakt würden vorschlagen, dass die “Stop-Regel” auch mit aufgeführt wird. Das bedeutet, dass für alle Teilnehmer des Bundeslagers gilt, dass sie, wenn sie das Bedürfnis haben, “Stopp” zu sagen, weil ihnen etwas unangenehm ist, dieses Recht haben und ihr Gegenüber, das mit diesem “Stopp” gemeint ist, dies respektiert und stoppt.

Wir glauben auch, dass es notwendig ist einen Ort oder eine Stelle einzurichten, wo sich die Teilnehmenden hinwenden können, wenn sie erlebt haben, dass Regeln nicht eingehalten werden. Eine Art Beschwerdestelle. Auf dem letzten Bundeslager haben wir dafür vor der Bundesjurte einen Briefkasten aufgestellt, den wir täglich kontrolliert haben. Vielleicht gibt es da aber auch eine bessere Lösung, die auch besser bekannt gemacht wird.

5 Like

Wurde der Briefkasten auf dem letztem Bula von den Teilnehmern denn ernsthaft benutzt? Mir scheint es so als wenn es eine stelle ist wo man hingehen kann um andere zu verpetzten…

1 Like

Zu den Lagerregeln

finde Zigaretten haben auf einem Lager so gut wie nichts zu suchen man kann auch auf einem Lager bzw. Bundeslager auch malohne Zigaretten aushalten ich bin selbst Raucher und schaffe es Ohne Zigaretten auf einem Lager !!

2 Like

Es ist zunächst einmal wichtig, dass es eine zentrale Stelle gibt, wo man eine Beschwerde loswerden kann und dass sie möglichst vielen bekannt ist. Wir können nicht verhindern, dass es nicht im eigentliche. Sinne genutzt wird, Ich finde, dass dies aber kein Grund ist, es ganz sein zu lassen.