Auflösung von Stamm Yggdrasil (2018)

Die Landesversammlung möge beschließen:

Der Stamm Yggdrasil wird aufgelöst.

Antragsteller: Landesvorstand des BdP Landesverband Niedersachsen e.V.

Begründung:

Im Stamm Yggdrasil findet bereits seit einigen Jahren keine aktive Stammesarbeit im Sinne des BdP mehr statt.

Der Stamm besteht momentan aus fünf zahlenden Mitgliedern, größtenteils Erwachsene über 50 Jahre. Uns ist nicht bekannt, dass Gruppenstunden, Fahrten oder Lager stattfinden und/oder Kurse sowie LV-Veranstaltungen besucht werden. Von aktiver Pfadfinderarbeit kann also keine Rede sein.

Bereits im Jahr 2017 wurde ein ähnlicher Antrag gestellt und nach einem klärenden Gespräch auf der LDV mit der Stammesführung des Stammes, dem Landesvorstand, der LGS und den LB Stämme zurückgezogen. In diesem Gespräch wurde vereinbart, dass der Antrag nicht behandelt und im Laufe des Jahres Hilfe durch die LB Stämme angenommen wird, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Direkt nach der LDV 2017 hat uns Schneewittchen die Probleme geschildert und es wurden Lösungen sowie ein Lösungsweg mit Meilensteinen vereinbart. Seither gab es viele Versuche sowohl seitens der LB Stämme als auch des Vorstandes, mit dem Stamm zu kommunizieren, über den Fortschritt zu sprechen und praktische Lösungen zu finden.

Leider kam bis auf wenige Ausnahmen, in denen Gespräche kaum inhaltlich stattfanden, sondern lediglich Termine ausgemacht wurden, kaum ein Dialog mit dem Stamm zustande. Auch die vereinbarten Gespräche konnten aufgrund weiterer Unerreichbarkeit der Stammesführung nicht stattfinden. Die entsprechenden sowohl Anruf-, als auch Brief- und SMS-Kontaktversuche, aus welchen ebenfalls kein weiterführendes Gespräch entstand, wurden protokolliert.

Darüber hinaus liegen der LGS seit vielen Jahren keine Wahlprotokolle von Stammesvollversammlungen vor, die jedoch für ein Stimmrecht auf der LDV erforderlich sind (Beschluss der LDV 2012 in Achim).

Es ist selbstverständlich nicht Ziel des Landesvorstandes, Stämme zu schließen. Jedoch trägt der Landesvorstand in letzter Konsequenz die Verantwortung für das, was in den Ortsgruppen (Stämmen) passiert. Um nachvollziehen zu können, welche Arbeit wo stattfindet, welche Probleme ggf. zu lösen sind etc., ist ein (regelmäßiger) Dialog und ein Informationsaustausch unabdingbar. In diesem Fall ist es jedoch schon länger nicht mehr möglich nachzuvollziehen, was im Stamm passiert, da ein Austausch mit dem Stamm nicht möglich war und außer zuletzt auf der LDV 2017 langjährig keine Vertreter des Stammes persönlich anzutreffen waren.

Die Tatsache, dass Kommunikationsversuche in der letzten Zeit ausschließlich von Seiten des Landesverbandes unternommen wurden, vom Stamm selbst gesteckte Minimalziele nicht erreicht wurden und keine Besserung der Situation oder wenigstens der Kooperation erkennbar sind, überzeugt uns davon, dass eine Auflösung des Stammes die einzig verbliebene sinnvolle Option ist. Diesen Schritt gehen wir wohl überlegt und schweren Herzens.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Moderativer Hinweis:
Zum Beschluss dieses Antrags ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich.
Hier findet sich die Diskussion zum letztjährigen Antrag: Auflösung von Stamm Yggdrasil
Hier findet sich der letztjährige Antrag auf nds.meinBdP: https://www.nds.meinbdp.de/pages/viewpage.action?pageId=9013771

Der Antrag steht auch auf nds.meinBdP: https://www.nds.meinbdp.de/x/MYMEB

Ich finde das Thema recht Kritisch.

Zum Einen kann ich es Nachvollziehen, dass der “Stamm” kein Stamm im eigentlichen Sinne mehr ist.
Das Gespräch auf der LDV 2017 schien ein Hoffnungsschimmer zu sein.
Vielmehr wurde es aber scheinbar zum Strohfeuer, was ich sehr schade finde.

Zum Anderen ist es bislang (meiner Kenntnis nach) so gewesen, dass es bei der Auflösung von Stämmen immer eine Zusammenarbeit von Stammesführung und Landesvorstand gab.
Das heißt, dass die (ehemaligen) Stammesführungen wollten, dass ihr Stamm aufgelöst wird.

Hier ist dies das Gegenteil, der Stamm hat sich letztes Jahr (mit Erfolg) stark dagegen gewehrt, dass er aufgelöst wird.
Vielleicht hatte die Stammesführung Zeit darüber nachzudenken und sieht jetzt ein, dass es so schwierig wird, ein Stammesleben, wie ich es kenne, neu aufzubauen.

@Pasti
Das sehe ich anders. Es mag sein, dass es bisher bei der Auflösung eines Stammes anders gelaufen ist und der Stamm nicht gegen den Willen der Stammesführung geschlossen wurde, Doch die Stammesführung des Stammes Yggdrasil nimmt keinen der vielen Kontaktversuche der Landesleitung an und lässt sich nicht helfen. Genauso wenig probieren sie selber aus dieser Lage wieder herauszukommen. Ich finde es selber schade, dass dieser Antrag so und zum wiederholtem male gestellt werden muss aber die Landesleitung hat eine gewisse Verantwortung für das, was in diesem LV passiert und kann es ohne Kontakt und Kommunikation nicht weiter verantworten wenn Stämme in denen keine Pfadfinderarbeit im Sinne des BdP´s besteht bestehen.

1 Like

@Pasti Im Grunde hat @Lotti alles ganz gut zusammengefasst.
Im letzten Jahr haben wir uns mit dem Stamm zusammengesetzt, um über die Situation zu reden und konnten das eigentlich auch soweit klären, dass der Landesvorstand den Antrag zurückgezogen hat. Der Stamm hat sich im letzten Jahr dagegen gewehrt, allerdings wurde der Antrag nicht aufgrund des Gegenwinds zurückgezogen sondern aufgrund der Hoffnung, es könnte sich etwas ändern und wir wären in der Lage, dem Stamm helfen zu können.

Nichts dergleichen ist jedoch nicht zustande gekommen. Eine Kommunikation, weder per Telefon, noch per Brief oder SMS war schlicht nicht möglich, nachdem wir am Anfang noch Kontakt hatten.

Auch ein Brief, der per Einschreiben an den Stamm ging und den Auflösungsantrag ankündigte, rief keinerlei Reaktionen hervor. Es gab also, obwohl bereits Ende letzten Jahres ebenfalls per Brief dieser Antrag ins Gespräch bei dem Stamm gebracht wurde, keine Reaktionen des Stammes dieses Jahr.

@Pasti ich finde es sehr gut, dass du dich damit auseinandersetzt! Ich kann dir auch versichern, dass es nicht leicht gefallen ist, den Antrag zu stellen, wir haben uns dazu mit dem Vorstand lange ausgetauscht und sehr kritisch abgewogen, ob der Antrag gestellt werden soll oder nicht.
Stell gerne weiter Fragen hierzu und vor allem auch auf der LDV! :slight_smile:

1 Like

Moin @Pasti. Du hast recht, das Thema ist natürlich kritisch.

Ich finde es auch sehr schade, dass wir nun diesen Schritt gehen müssen! Eine “feindliche” Schließung ist natürlich nicht das, was irgendwer möchte. Und natürlich ist uns auch eigentlich allen daran gelegen, Stämme am Leben zu halten, auch wenn es gerade nicht so gut läuft – Yggdrasil ist ja nicht der einzige Stamm, in dem keine aktive Arbeit mehr stattfindet und/oder weniger als 10 Mitglieder sind. Deshalb haben wir ja auch nicht erst seit einem Jahr, sondern auch in den Vorjahren schon immer Kontakt zum Stamm gesucht. In meiner Vorstsandszeit haben wir schon einmal mit dem Stamm vereinbart, noch ein Jahr zu warten, Unterstützungsangebote gemacht usw. Auch vorherige Vorstände haben immer den Kontakt zu diesem Stamm gesucht, Hilfe angeboten, aber leider ist eben nie etwas passiert. Es ist also so, dass hier seit Jahren keine Veränderung stattgefunden hat, und nicht erst im letzten Jahr keine Unterstützung angenommen wurde.

Ansonsten haben @Lotti und @Julius alles gesagt. Bis heute hat es übrigens auf diesen neuerlichen Antrag keine Reaktion gegeben. Der Vorstand und die LB Stämme werden auf der LDV auch noch einmal ausführlich darauf eingehen, warum wir leider keine andere Möglichkeit mehr sehen.

2 Like

Moin @Pasti,

du hast Recht: das Gespräch auf der letzten LDV war ein Hoffnungsschimmer. Auch vor allem, weil endlich mal seit Jahren jemand von Yggdrasil auf einer LDV bzw. überhaupt auf einer Veranstaltung des LVs aufgetaucht ist.
Damit war das Hauptziel des damaligen Vorstandes fast schon erreicht - man war wieder in Kontakt gekommen. Daher konnte dann auch folgerichtig nach dem klärenden Gespräch, in dem es vor allem um uralte Konflikte (da gab es seitens des Stammes wohl noch einiges aufzuarbeiten) und die Zukunft des Stammes ging, der Antrag des Vorstandes zurückgezogen werden.

Leider wurde wurde diese positive Entwicklung auf persönlicher Ebene gleich schon wieder eingetrübt, denn in dem Wortbeitrag von Schneewittchen auf der LDV, wo es ja nur um die Aussprache dazu ging, dass der Antrag nun zurückgezogen wird, hat sie (Schneewittchen) ziemlich undifferenziert an den alten Vorstand ausgeteilt.
Es blieb der Eindruck, dass das klärende Gespräch leider doch nicht so viel bewirkt hat.

Dieser Eindruck hat sich im laufe des letzten Jahres bei mir immer mehr verstärkt:

  1. weil Absprachen des Stammes nicht eingehalten wurden
  2. an selbstgesteckten Ziele nicht (nachvollziehbar) gearbeitet wurde
  3. die Erreichbarkeit der Stammesführung von Monat zu Monat schlechter wurde
  4. weil die Kontaktaufnahme nicht auch nur ein einziges Mal vom Stamm Yggdrasil ausging

Auch das große Zwischenziel “Teilnahme am StaFüTreffen” wurde nicht erreicht, da aus dem Stamm keine Teilnehmer kamen. Somit konnte es auch kein weiteres Mentoring geben oder über die Meilensteine gesprochen werden.
Alle versuche danach noch mit der Stammesführung (von der wir bis heute auch noch nicht mal wissen, ob diese überhaupt ordentlich gewählt wurde) zu telefonieren sind gescheitert.

Hinzu kommt, dass von den 5 gemeldeten Mitgliedern 3 eng verwandt sind (Oma, Mutter, Tochter) und die anderen beiden entweder 2017 ausgetreten sind oder von ihrere Mitgliedschaft selber gar nichts wussten!! WTF!

Daher wurden der Stammesführung seit November mehrere Briefe (als Einschreiben) geschickt, worauf es bisher keine Reaktionen gab, wie @Julius und @kison schon erläutert haben. Darin wurde u.a. verdeutlich, dass wenn sich an der Situation nichts ändert, der Schließungsantrag auf dieser LDV erneut behandelt werden wird. Man muss auf Grund des nicht erfolgten Einspruches dagegen davon ausgehen, dass die Stammesführung von Yggdrasil damit einverstanden ist.
Gegenüber @Julius gab es am 10.01. die letzte Reaktion auf eine SMS mit dem Versprechen man würde sich bei ihm melden. Seither gab es nicht mal mehr Antworten auf SMS.
Das Frustrationslevel bei allen Beteiligten ist mittlerweile nach (für @Julius, den aktuellen Landesvorstand und mich) einem Jahr (insgesamt geht diese Geschichte schon locker 4-5 Jahre so) so hoch, dass wir bei allem guten Willen, keine andere Lösung sehen, als diesen Schritt schweren Herzens zu gehen. Nur so können wir dieses Kapitel endgültig schließen…

4 Like