Bundeslagerplatz 2017

Hallo zusammen,
kann hier vielleicht mal jemand kurz schreiben, welche Plätze für das Bula 2017 zur Auswahl stehen? Ich weiß zur Zeit von zwei oder drei, aber eine offizielle Aussage ist eine bessere Diskussionsgrundlage als wilde Spekulationen.

Vielen Dank und auf eine angeregte Auseinandersetzung zu diesem Thema hier und im Juni auf der BV.

5 Like

Ja das wäre interessant, ich weiß bisher von zwei Plätze, die zur Diskussion stehen könnten.

Mir sind aktuell zwei Plätze bekannt:

  1. auf der BV 2014 wurde von Steffi der Jugenzeltplatz Hochland in Königsdorf (Oberbayern) vorgestellt
  2. die Stadt Wolfsburg wird im April eine Bewerbung für den vom Bula 2005 (“Vineta”) bekannten Platz in Almke einreichen (www.almke.info)
3 Like

und wird Immenhausen sich auch wieder bewerben, weil ich glaube da hätten einige etwas dagegen.

1 Like

Hallo Mio,
danke für deinen Beitrag. Noch hilfreicher wäre es, wenn du deinem Statement mehr Argumente und evtl. einen Hinweis auf deine Quelle hinzufügst. Denn dann bringt uns dein Beitrag noch mehr voran.
Danke!

1 Like

Vielen Dank für dein Feedback Arne. Ich habe bewusst noch keine Argumente angeführt, weil ich ja noch nicht mal weiß, ob Immenhausen überhaupt zur Auswahl steht. Wenn nicht brauchen wir auch nicht darüber sprechen. Quelle für einen möglichen Vorschlag Immenhausens gibt es nicht. Auf verschiedenen Aktionen auf Landes- und Bundesebene ist der Name nur mehrmals ins Spiel gebracht worden, daher ja auch mein ursprünglicher Eintrag. Get my point?

Wenn du mehr Informationen hast als ich, würde ich dich hiermit bitten diese hier zu teilen, damit wir auf einer vernünftigen Grundlage diskutieren können. :wink:

1 Like

Immenhausen wird sicher immer eine Option sein, wir haben es in kleinem Kreis während der Pausen auf unserer LDV (Niedersachsen) diskutiert.

Es gibt durchaus Stimmen, die sich dafür stark machen, das BuLa grundsätzlich immer in Immenhausen stattfinden zu lassen. Als Gründe werden angeführt, dass Immenhausen unser Zentrum und trotzdem nicht jedem Mitglied bekannt ist, man nicht auf jedem neuen BuLa-Platz die Infrastruktur neu und vor allem provisorisch erstellen muss (in Immenhausen könnte vieles fest installiert werden)…

Andere vertreten die Auffassung, dass das BuLa regelmässig über das Bundesgebiet verteilt stattfinden sollte, damit z.B. alle einmal einen längeren und auch einmal kürzeren Anreiseweg haben, andere Gegenden kennenlernen etc.

Eine aus meiner Sicht durchaus realistische Möglichkeit beide Fraktionen unter ein Dach zu bekommen, wäre ein regelmässiger Wechsel - einmal Immenhausen, dann ein anderer Platz und dann wieder Immenhausen. Mal schauen, wie das in der Diskussion gesehen wird :wink:

5 Like

Lieber @Mio, wie @Helmut ganz richtig schreibt, ist Immenhausen eine Option. Es gibt jedoch keine “Bewerbung” o.ä. und keinerlei Vorfestlegung in diesem Sinne.

Was ich interessant finde ist, wie fundiert die Aussage ist, dass einige etwas gegen Immenhausen hätten. Ist das ein Gefühl oder basiert das auf einer Art Meinungsbild, das du eingeholt hast? Denn das könnte in der Diskussion ja durchaus relevant sein.

2 Like

Einige Argumente gegen Immenhausen als alleinigen Veranstaltungsort für das Bundeslager könnten sein, dass allgemein die Abwechslung bei den Angeboten rund um den Lagerplatz sowie in der Region sinkt und im Speziellen die Lage zwischen dem Reinhardswald und der Großstadt Kassel die Möglichkeiten für Hajks (an den Raus!-Tagen) stark einschränkt. Außerdem müssten wir dann jedesmal mit dem sehr langgestreckten Lagerplatz leben, der - soweit ich mich entsinnen kann - eigentlich nur in Westernohe noch ungünstiger war. Wenn diese Punkte auch nicht ausschlaggebend sein mögen, so sollte man sie zumindest mit in die Waagschale werfen.

1 Like

Zu Pfennigs Aufzählung würde ich noch ergänzen, dass wir dadurch unter Umständen sehr schnell das know-how verlieren, wie man ein Bundeslager auf einem unbekannten / weniger gut erschlossenen Lagerplatz durchführt.
Ich persönlich könnte mir den von @Helmut angesprochenen regelmäßigen Wechsel zwischen Immenhausen und einem wechselnden Bundeslagerplatz gut vorstellen

4 Like

Ahoi,

leider schaffe ich erst jetzt hier einen aktuellen Stand über die Auswahl der Bundeslagerplätze zu präsentieren, da sich auch in den letzten Woche noch einiges getan hat. Auf der BV werden wir über drei potentielle Lagerplätze diskutieren. Alle der Plätze wurden durch uns und vor allem auch durch Mitglieder des Technikteams vor Ort begutachtet und eignen sich grundsätzlich für ein Bundeslager.

Wir werden euch auf der BV umfassend über die Plätze, die Unterschiede und auch die unterschiedlichen Konditionen informieren. Hier möchte ich vorab nur die Plätze kurz anzeigen, die überhaupt zur “Auswahl” stehen. Nach der Präsentation am Samstag werdet ihr noch genug Zeit haben Fragen zu stellen, zu diskutieren und euch eine Meinung zu bilden, da wir das Votum erst am Sonntag einholen möchten. Bis dahin stehen wir gerne für Fragen, Diskussion etc. zur Verfügung. Ich versuche auch die Diskussion hier zu begleiten.

VCP Bundeszeltplatz Großzerlang
Der Bundeszeltplatz unseres Ringpartners wunderhübsch gelegen in der Mecklemburgischen Seenplatte und umgeben von Wasser. Der VCP hat hier bereits ein Bundeslager (2006) mit ca. 5000 Teilnehmern durchgeführt.
http://www.vcp-bundeszeltplatz.de/

Jugendzeltplatz Almke - Wolfsburg
Die Stadt Wolfsburg würde uns wieder herzlich Willkommen heißen auf ihrem Jugendzeltplatz Almke. Für die jüngeren unter uns: Hier hat bereits 2005 unser Bundeslager stattgefunden. 2010 hat der VCP sein Bundeslager hier erfolgreich durchgeführt.
http://www.almke.info/

Jugendsiedlung Hochland - Bayern
Die Jugendsiedlung Hochland wurde euch schon auf der letzten BV vorgestellt. Sie hat noch kein Bundeslager gesehen, aber unsere Techniker haben aber grundsätzlich grünes Licht gegeben. Wahrscheinlich hätten wir die Siedlung nicht ganz für uns alleine. Chance- oder Risiko?
http://www.jugendsiedlung-hochland.de/

4 Like

Hallo Axel!
Danke für deine Zusammenfassung!

Jugendsiedlung Hochland - Bayern
Zitat:
“Wahrscheinlich hätten wir die Siedlung nicht ganz für uns alleine.”

Wissen wir (Bis zur BV) wer die anderen “Gäste” der Jugendsiedlung Hochland sind? Für mich macht es einen erheblichen Unterschied ob sich andere Pfadfindergruppen oder aber die Jugendorganisation von Feuerwehr, THW oder Landjugend den Bundeslagerplatz mit uns teilen.

Jugendzeltplatz Almke - Wolfsburg
Zu Wolfsburg möchte ich sagen, dass insbesondere die Personen die arbeitsintensive Aufgaben der Bundeslagerdurführung übernehmen könnten, wohl mehrheitlich schon am Bula2005 teilgenommen haben. Ich denke der Platz war in Ordnung und auch technisch geeignet, er hat in meinen Augen jedoch weder einen landschaftlichen, noch sonst einen besonderen Reiz. Also: muss es “schon wieder” Wolfsburg sein?

VCP Bundeszeltplatz Großzerlang
Viele BdPler waren enttäuscht dass sich de VCP für sein letztes Bundeslager gegen Immenhausen entschieden hat. Der VCP ist der deutsche Pfadfinderbund der dem BdP Inhaltlich usw. am nächsten steht. Warum nicht ein bisschen Abendteuer wagen und unserem “Parterverband” einen 10tägigen Bundeslagerbesuch abstatten? Die Machbarkeit hat der VCP 2006 erfolgreich bewiesen. Und vielleicht würde der VCP eines seiner nächsten Bundeslager ja auch mal in Immenhausen durchführen, hier hat der BdP ja 2013 Pionierarbeit geleistet.
Und wer die Mecklenburgische Seenplatte kennt, der wird schnell an Finnland, Schweden oder Masuren in Polen erinnert. Ich denke hier gibt es auch viele Parallelen zur inhaltlichen Ausrichtung unseres Bundes und unsere Fahrtenkultur würde gestärkt. Zu Fuß, zu Rad und zu Wasser.

3 Like

Nunja, auch ich schaffe es endlich, zu antworten. Königsdorf haben wir sicher für uns alleine.
Der Platz bietet mit den dann direkt angemieteten Wiesen auch genügend Platz für uns.

1 Like

Für den Platz in Königsdorf spricht sicher die besondere Lage in der Nähe der Alpen. Gerade für Fahrten ist das Alpenvorland eine sehr schöne Gegend, nicht zu flach, aber noch nicht bergig. Die naheIsar läßt sich mit dem Kanu und Schlauchbooten wunderbar erkunden und mit dem Alpenverein stehe ich auch schon in Verbindung für eventuelle Ausflüge in die Berge und Kletterkurse.
Ja, ich finde auch die anderen Plätze nicht schlecht, aber ich denke, wir können nach 28 Jahren auch mal wieder nach Bayern zu einem Bundeslager.
Den Platz in Großzerlang würde ich mir sehr gerne für 2021 vormerken und bin mir sicher, dass die ganzen Bayern dann auch gerne dorthin fahren!
Almke war nett, aber das ist auch schn alles dazu.
Der Bundesvorstand wollte einen Platz mit Infrastruktur, da wir nicht die Leute haben, den Platz über Wochen vorher vorzubereiten. Das bietet Königsdorf sicher.
Für ein Bula in Bayern hätte ich ziemlich sicher auch eine MIt-Bula-Leitung (und ich bin es nicht!).

2 Like

Danke @Axel für deine Auflistung. Nach genau so etwas hatte ich am 17. März ja gefragt.
Nun kann die Diskussion hier ja auch auf einem sicheren Fundament beginnen und wir müssen nicht noch weiter spekulieren.

Ich war 2005 leider noch in der Meute und damit nicht mit auf dem Bula in Wolfsburg dabei, aber ich glaube wenn wir Plätze mit Infrastruktur in anderen Teilen des Landes haben, sollten wir ruhig die Gelegenheit nutzen und auch mal was neues wagen.

Die Aussage, dass wir in Königsdorf nicht alleine sein würden scheint ja offenbar nicht ganz richtig zu sein, oder steht zumindest im Widerspruch mit der Aussage von @Steffi. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass die Gegend um Königsdorf mit der Isar und den nahen Alpen wirklich wunderschön ist und der Platz hat zwar noch kein Bundeslager gesehen, scheint aber für Großveranstaltungen durchaus gerüstet zu sein.

Den Platz in Großzerlang kennt mein Stamm bereits von einer Sommerfahrt im Jahre 2010 und dass eine große Seenlandschaft ein schönes Fahrtengebiet abgibt stelle ich auch keineswegs in Frage. Dennoch würde ich mich hier Steffi anschließen und den Platz als mögliches Ziel im Jahr 2021 im Auge behalten und bin auch gerne zu einer weiteren Anreise bereit.

Spannend wären natürlich noch Informationen zu den Faktoren Kosten oder Anbindung.

1 Like

Hallo @Mio,

meine Infos basieren hier auf dem letzten Angebot, welches wir von der Jugendsiedlung Hochland bekommen haben. Hier war noch die Sprache von einer parallelen Stammbelegung. @Steffi hat hier sicher die aktuelleren Infos. Ich stehe gerade mit ihr im Austausch.

Das Thema Anbindung fällt für mich unter einen technischen bzw. auch finanziellen Aspekt, hierfür haben wir für alle Plätze aber eine unverbindliche Indikation.

Finanziell haben wir eine Menge Daten von den Plätzen erhalten, die wir im Moment noch sortieren. Ich kann hier und auch auf der BV keine verbindlichen Preise nennen, trotzdem gibt es eine sehr deutliche Tendenz, dass Wolfsburg mit Abstand der preiswerteste und Hochland/Königsdorf mit Abstand der teuerste Platz sein wird. Großzerlang liegt in etwa in der Mitte dazwischen. Bis zu BV versuchen wir ein Schätzung zu erstellen, inwieweit sich das auf einen Teilnehmerbeitrag auswirken würd.

Die Frage sollte im ersten Schritt jedoch sein, wo wollen wir hin und im zweiten, ob wir uns das leisten wollen.

2 Like

Hallo Steffi!
Laut einer Mail von Roland Herzog (Jugendbildungsstätte Königsdorf
stellv. Leiter) vom 14.11.14 müssen aufgrund einer Vorstandsentscheidung das Hüttendorf sowie die Umliegende große Wiese für einen Stammbeleger vorgehalten werden. Roland klang weiterhin sehr gesprächsbereit was eine Lösung anbelangt, kann an der grundsätzlichen Enscheidung des Trägervereins aber laut dieser Info nichts mehr ändern.
Ich lasse dir Axel die Mail zukommen damit ihr die Infos für die BV mit aufnehmen könnt.

2 Like

Hallo Steffi!

Weder stimmt es dass der Bundesvorstand pauschal einen Platz “mit Infrastruktur” gefordert hätte, noch fehlen uns Leute um einen Bundeslagerplatz technisch vorzubereiten, noch würde es Wochen dauern einen potentiellen Bundeslagerplatz (auch ohne Infrastruktur) vorzubereiten.

Die Bundestechniker stehen auch in den vier Jahren zwischen den Bundeslagern in regelmäßigem Kontakt. Für Das Bundeslager 2017 zeichnet sich bereits jetzt eine Tendenz zu einem gut besetzten Technikteam ab. Ob sich diese Tendenz auch 2021 fortsetzt, vermag ich jedoch nicht abzuschätzen.
Auch technisch aufwendige Bulavorbereitungen wurden zumindest seit 2001 immer binnen einer Woche realisiert.
Sicher hast du recht dass Königsdorf eine recht vernünftige Infrastruktur bietet, der Platz hat aber auch Nachteile. Aufgrund der topographischen Beschaffenheit ist eine freie Einteilung der Unterlagergründe nur eingeschränkt möglich da ebene Flächen rar sind. Jeder Unterlagerplatz ist in seiner Größe durch Baumreihen, Gräben oder kleine Waldstücke begrenzt. Ich möchte an dieser Stelle an die Bundeslager 1997 in Cottbus und 2001 in Westernohe erinnern, hier hatte sich nach den Lagern eine Mehrheit GEGEN geteilte Lagerplätze ausgesprochen. Positive Beispiele für kompakte Lagerplätze waren sicherlich Wolfsburg und Bulenberg (hier wurden wir leider etwas durch die nasse Wiese in der Mitte ausgebremst).
Weiterhin ist Königsdorf, wenn auch wunderschön gelegen, mit Abstand der kleinste aller möglichen Lagerplätze. Einschränkungen bei Unterlagergröße und Programmflächen sind hier unvermeidbar. Und auch ein dezentes Campingplatzflair ist in Königsdorf unverkennbar. Festes Zirkuszelt, Planetarium auf jedem Unterlagerplatz ein eigenes Waschhaus Kiosk und Zeltplatzspeisesaal sind auch vorhanden. Ob dieses Angebot für ein BdP Bundeslager erforderlich ist darüber gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen.

Da der VCP 2006 in weiser Voraussicht fast die gesamte Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Strom und Telefon) neu und fest verlegt hat bietet auch Großzerlang eine gute Basis. Ähnliches gilt für Wolfsburg.

2 Like

Hallo Zusammen,
ich war schon als Knirps in Westernohe dabei und auch in Wolfsburg 2005. Ich meine mich zu Erinnern das ich leider schlechte Erinnerungen an die Umgebung habe. Das betrifft zwar nicht den Zeltplatz selber aber für Aufnahmen, Haijks, Wachen etc. haben die anderen Plätze enorme Vorteile.
Wir hatten das Problem am Lapfila das die Umgebung nicht wirklich, zumindest meinen, Ansprüchen genügt hat (keine Wälder in der nähe, keine möglichen Wache bzw Aufnahmeplätze die auch etwas Ambiente mitbringen)
Die Meklenburgische Seenplatte ist wunderschön, ich hatte bereits das Vergnügen öfters im Sommer dort zu sein, aber auch hier möchte ich darauf hinweisen das wir krass von Mücken zerstochen werden, damit kann ich persönlich ganz gut leben aber man sollte zumindest bei einer möglichen Entscheidung darauf hinweisen das es da ein Mücken Problem gibt. Ob das in Königsdorf auch so ist weis ich nicht.

Außerdem hab ich noch die Frage: Wie sihts mit den Bademöglichkeiten konkret aus, Wolfsburg hat ein Bad auf der Internet seite steht aber das dieses nur während den Öffnungszeiten benutzt werden darf. Könnten wir das eventuell sogar während dem Bula selbst betreiben?
Königsdorf hat die Isar in der nähe, wie nah? Und wie sihts Versicherungstechnisch aus wenn da was pasiert, müssen wir eventuell sogar unsern Teilnehmern verbieten dort schwimmen zu gehen?
Das gleiche gilt für die Meklenburgische Seenplate wobei diese keine so starke Strömung hat wie die Isar.

Würde mich freun wenn die Fragen bis zur BV oder hier noch davor von jemand beantwortet werden können.

1 Like

Ahoi,

Mücken sehe ich als Beweis dafür, dass das Umfeld ganz dicht an Schweden herankommt. Spaß beseite, ja es gibt dort Mücken, nach Auskunft des VCP ist die Belastung, auch gerade im Bereich der potentiellen Unterlager aber gering.

Bademöglichkeiten
In Königsdorf müssten mal die Leute berichten, die vor Ort waren.

In Wolfsburg gibt es das Bad, welches wir ausgiebig und ich meine (beim letzten Mal) auch kostenlos nutzen konnten. Eine Öffnung rund um die Uhr wird wohl schwierig zu realisieren sein, aber ich denke wir haben etwas Verhandlungsmasse bei den Öffnungszeiten :wink:

Großzerlang verfügt über eine große Badestelle mit Badestegen direkt am Platz. Auch die meisten potentiellen Unterlager liegen an der Wasserseite und wären nur wenige Meter vom Wasser entfernt. Hier darf grundsätzlich gebadet, geplanscht und Kanu gefahren werden. Auf der anderen Seite des Platzes befindet sich der Tortsee, hier darf aus Naturschutzgründen nicht gebadet werden, trotzdem läd der See und die umliegenden Bäume zum Verweilen ein, als Programmfläche oder auch einfach mal als Schattenspender.

Wer sich Fotos vom VCP Bundeslager anguckt merkt schnell, dass das umliegende Gewässer nicht nur zum Baden und Kanufahren genutzt wurde. Es wurden z.B. auch Flöße und Badeinseln gebaut, das Wasser als Programmfläche sozusagen.

Beim Baden, egal auf welchem Platz, Sind natürlich die allgemeine und evtl. auch noch speziellere Aufsichtspflichten zu beachten. Insbesondere in Großzerlang kann ich mir aber gut vorstellen, dass z.B. eine zentrale Badeaufsicht organisiert wird.

Auf keinen Fall sollten wir auf einen Platz fahren, und die dortigen Bademöglichkeiten nicht nutzen :wink:

2 Like